- Bürgerstiftung Hürth

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mitmachen
 



Finanzielle Unterstützung der Bürgerstiftung Hürth

Sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen sind eingeladen, sich durch eine Zustiftung (finanzielle Zuwendung, die direkt in das Stiftungskapital einfließt) in beliebiger Höhe einzubringen, um so die Bürgerstiftung Hürth bei der Realisierung ihrer Projekte zu unterstützen.

Mit einer nur einmaligen Zustiftung auf das Konto der Bürgerstiftung Hürth können Sie langjährig unser ehrenamtliches Engagement sinnvoll unterstützen.

Bürgerstiftung Hürth
IBAN: DE64 3706 2365 0013 8000 14
BIC: GENODED1FHH
Raiffeisenbank Frechen-Hürth eG
Verwendungszweck: Zustiftung/Name/Anschrift

Die Besonderheit einer Stiftung (im Gegensatz zur Spende) liegt darin begründet, dass das Stiftungskapital unangetastet bleibt und die Aktivitäten der Stiftung aus den Erträgen dieses Kapitals und aus Spenden finanziert werden. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass die Stiftung dauerhaft Bestand hat und in die Lage versetzt wird, langjährig zur Förderung des regionalen Gemeinwohls beizutragen.

Eine Verpflichtung zur aktiven Mitwirkung wird durch Ihre finanzielle Unterstützung nicht begründet.


Zuwendungen - Formular als PDF-Download


Steuerliche Vorteile

Das Steuerrecht honoriert Stifterinnen und Stifter mit hoher Abzugsfähigkeit bei Zustiftungen vom zu versteuernden Einkommen. Auch kleine Beiträge wirken im Gesamtkapital an der langfristigen Realisierung der Stiftungsziele mit.

Seit dem 21.09.2007 haben Zuwendungen an Stiftungen steuerlich eine Aufwertung erfahren:

• Zuwendungen bis zu 1 Mio. Euro je Stifter in das Stiftungsgrundvermögen können verteilt auf 10 Jahre und zusätzlich zum Spendenabzug als Sonderausgaben geltend gemacht werden. Bei Eheleuten verdoppelt sich somit der Höchstbetrag.
• Der Höchstbetrag des Spendenabzugs wurde vereinheitlicht und auf 20 % des Gesamtbetrages der Einkünfte erhöht. Der Spendenabzugsbetrag ist zeitlich unbegrenzt vortragfähig.
• Darüber hinaus wurde der Betrag, der ohne Zuwendungsbestätigung abzugsfähig ist, auf 200,00 € verdoppelt.


Die vorstehenden Darstellungen dienen als erster Überblick über die steuerliche Behandlung von Zuwendungen an eine Stiftung. Sie ersetzen in keinem Fall die individuelle Beratung durch einen Steuerberater oder eine Steuerberaterin.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü